Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin, Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen

Multi-Drug Resistance (ABCB1, MDR1) [T88.7]

OMIM-Nummer: 171050 (ABCB1)

Dipl.-Biol. Birgit Busse

Wissenschaftlicher Hintergrund

Das ABCB1-(MDR1)-Gen kodiert für das sog. P-Glycoprotein (PGP), das als integraler Bestandteil der Zellmembran den energieabhängigen Transport von Substraten aus der Zelle vermittelt. Dies dient dem Schutz der Zelle vor toxischen Substanzen. Im Darm wird dadurch die Resorption von Substanzen kontrolliert, während im Gefäßendothel die Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke reguliert wird. Viele Arzneistoffe (z.B. Antibiotika, Protease-Inhibitoren) sind PGP-Substrate.

Der Polymorphismus c.3435C>T in Exon 26 des ABCB1-Gens korreliert mit der Genexpression und dadurch mit der Menge an PGP. Eine hohe Expression (C/C-Allel) im Intestinum führt zu einer reduzierten Aufnahme der betroffenen Pharmaka in die Blutbahn, während eine niedrigere PGP-Expression (T/T-Variante) mit einer höheren Wirkstoffaufnahme assoziiert ist. Die klinische Relevanz von Polymorphismen im ABCB1-Gen wird in der Literatur kontrovers diskutiert. Es gibt Hinweise, dass der o.g. Polymorphismus zu einer veränderten Substratspezifität führt. Induktion und Inhibition durch Arzneimittel, Phytopharmaka und Lebensmittel spielen eine wichtige Rolle für die PGP-Expression, wodurch die Transportkapazität für Substrate beeinflusst werden kann.

Eine hohe Expression von PGP*(grün) im Intestinum (C/C-Allel) führt zu einer niedrigeren Bioverfügbarkeit der betroffenen Pharmaka*(rot) (z.B. Clarithromycin, Cyclosporin A, Phenytoin).