Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin, Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen

Killer Cell Immunoglobuline-like Receptors (KIR)

Dr. med. Kaimo Hirv

Wissenschaftlicher Hintergrund

KIR werden auf natürlichen Killerzellen (NK) exprimiert, binden bestimmte HLA-Moleküle und haben die Aufgabe, Zellen mit fehlender oder herunter-regulierter HLA-Expression zu erkennen. Virusinfizierte Zellen oder Tumorzellen, die in der Lage sind, die Expression von HLA-Merkmalen zu unterdrücken, können mit Hilfe von KIR identifiziert und durch NK-Zellen eliminiert werden. Bisher wurden 16 KIR-Gene charakterisiert, die ähnlich polymorph wie die HLA-Gene sind, jedoch außerhalb des MHC-Locus auf Chromosom 19 (19q13.4) im so genannten KIR-Locus lokalisiert sind.

Die Rolle der KIR bei der Blutstammzelltransplantation ist noch nicht bis ins Detail geklärt. Es gibt jedoch Hinweise, dass die Kompatibilität der KIR-Liganden (HLA-Merkmale) oder aber bestimmte KIR-Gene selbst mit GvHD und Rezidivhäufigkeit nach einer Transplantation korrelieren. Desweiteren wurde eine Assoziation bestimmter KIR-Allelzustände mit Präeklampsie und habituellen Aborten beschrieben. So konnten bei Frauen mit habituellen Aborten bestimmte Gene für mehrere aktivierende KIR nicht nachgewiesen werden. Eine Assoziation bestimmter KIR-Genotypen mit Infektions- und Autoimmunkrankheiten wurde ebenfalls beschrieben.

Durch die KIR-vermittelte Erkennung der MHC-Moleküle wird die Aktivierung der NK-Zellen verhindert und die Lyse der Zielzelle bleibt aus.
Veränderte oder fehlende MHC-Moleküle (z.B. auf virusinfizierten
oder Tumor-Zellen) lassen die KIR-vermittelte
Aktivierung der NK-Zellen hingegen zu und führen so zur Eliminierung der Zielzelle (mod. n. Janeway und Travers, Immunologie, Spektrum-Verlag 1997).

 

Literatur

Toth et al, J Reprod Immunol 90:117 (2011) / Cooley et al, Blood 113:726 (2009) / Hiby et al, Hum Reprod 23:972 (2008) / Boyton and Altmann, Clin Exp Immunol 149:1 (2007) / Martin et al, Nat Genet 69:708 (2007) / Ravet et al, Blood 109:4296 (2007) / Parham, Nat Rev Immunol 5:201 (2005)